Reiseführer und -Verzeichnis

Kambodscha
English Français Deutsch Nederlands Italiano Español

Kambodscha > Fotos und Reiseberichte

Durch 200 herrlichen Fotos, die in rund 50 Galerien sortiert werden, entdecken Sie Kambodscha und seine Attraktionen wie den berühmten den Archäologischen Park von Angkor, die Städte von Siem Reap und Battambang, die Sehenswürdigkeiten von Phnom Penh (die aktuellen Hauptstadt und die größte Stadt des Landes, früher bekannt als Perle von Asien bekannt), die schrecklichen Todeslager der Roten Khmer, die alte Hauptstadt Oudong, Tonle Sap (See) und seine schwimmenden Dörfer, die Kanäle und die Reste von dem Funan-Reich (die Wiege der kambodschanischen Zivilisation) und zu guter Letzt die Badeorte von Kep und Sihanoukville.

Die Fotogalerien enthalten auch Bilder von Leuten, ihren Festen, dem Alltag, und den Aktivitäten sowie Bilder von der Flora und Pfeffer Kambodschas. Die Fotos sind auf Deutsch. Die Vollversion mit Erläuterungen ist nur in Englisch und Französisch verfügbar.

1. Die Stadt Siem Reap und der immense Archäologischen Park von Angkor.


Angkor Wat (1)


 Angkor Wat (2)


Bayon  - Angkor Thom (1)


 Baphuon - Angkor Thom (2)


Angkor Thom (3)


Angkor Thom (4)


Kleiner Kreis von Angkor


Großer Kreis von Angkor


Zitadelle der Frauen


Fluß der tausend Lingas

        Schwarzweißfotos
           (auf English)


    -- Angkor (Roluos, Bakong,
      Lolei, und mehr)


    -- Angkor (verschiedene)


Siem Reap (1) - Museum


Siem Reap (2)


Siem Reap (3)


Siem Reap (4)


Siem Reap (5)


Vom 9. bis zum 13. Jahrhundert war das Angkor-Reich eine Großmacht in Indochina. Die Hauptstadt des Königreiches wurde erstmals in Hariharalaya, nordöstlich vom Tonle Sap gesetzt. Die Staatsreligion war Hinduismus. Im 9. Jahrhundert wurde die Hauptstadt  um rund 10 km zum Yasodharapura (der erste Name von Angkor) bewegt. Die Khmer errichteten riesige Stauseen ("Baray") und ein Netz von Kanälen und Deichen. So gelang es ihnen, Überschwemmungen in der Regenzeit zu vermeiden und über Wasser in der Trockenzeit zu verfügen.

In dem Anfang des 12. Jahrhunderts baute König Suryavarman II. die Tempelstadt von Angkor Wat und machte es zu seiner Hauptstadt. Am Ende des 12. Jahrhunderts stieß König Jayavarman VII. eine Invasion der Cham ab. Danach eroberte er Champa (Teil des heutigen Vietnam), das vorübergehend eine Provinz von Angkor wurde. In seiner Blütezeit erstreckte sich das Gebiet des Khmer-Reichs weit über das heutige Kambodscha. Es umfasste Teile von Laos, Thailand, Vietnam und Myanmar.

König Jayavarman VII. baute eine neue Hauptstadt, Angkor Thom, unweit der ehemaligen. Er konvertiert zu Mahayana Buddhismus. Zu dieser Zeit erstreckte die Khmer-Hauptstadt sich über 200 km² und hatte fast hundert Tempel. Es hatte bis zu 1 Million Einwohner.

Während der folgenden Herrschaften setzten die Konstruktionen sich fort. Im 13. Jahrhundert wurde Hinduismus wieder die Staatsreligion. Im folgenden Jahrhundert wurde Theravada-Buddhismus die vorherrschende Religion. Doch im Jahre 1431 fiel Angkor in die Hände des Königreichs Ayutthaya (Thailand). Die Khmer-Hauptstadt wurde dann südwestlich vom Tonle Sap in Lovek und danach in Oudong  bewegt. Das Khmer-Reich blieb lange von seiner mächtigen Nachbarn, Thailand und Vietnam, begehrt.

Heute ist Angkor eine immense archäologische Stätte. Es umfasst dreißig wichtige Tempel und Hunderte von Spuren, die verstreut über 400 Quadratkilometer in einem klaren tropischen Wald sind, wo das Landleben weitergeht. Die meisten Tempel sind inspiriert von der indischen Mythologie "mit einem Khmer-Stil": im Grunde, ein Mittelturm, der Mount Meru (die Heimat der Götter) darstellt und die Darstellung des Ozeans rund um.

Die Stadt Siem Reap dient als Basis für über 1 Millionen Touristen, die Angkor jedes Jahr besuchen. Dort sind auch das schöne Museum von Angkor, die Artisans d'Angkor (hochwertiges Kunsthandwerk) und Apsara-Tanzvorstellungen beheimatet.

2. Battambang und Umgebung.


Battambang


Traditionelles Khmer-Haus


Kamping Puoy
& Wat Banon


Phnom Sampov


Battambang, manchmal die Stadt der tausend Pagoden genannt, ist die zweitgrößte Stadt in Kambodscha. Es ist liegt nordwestlich des Tonle Sap auf der Straße zwischen Phnom Penh und Thailand. Die Stadt behält einige Kolonialgebäude. Sie können auch das Provinzmuseum und ein traditionelles Khmer-Haus auf Stelzen besuchen. In der Umgebung der Stadt gibt es einige archäologische Stätten, wie Wat Banon und den heiligen Phnom-Sampov-Hügel, sowie die Talsperre und den See von Kamping Puoy, die zur Zeit der Roten Khmer gebaut wurden.

3. Tonle Sap und Oudong.

Tonle Sap ist ein See in einer Bodenvertiefung fast im Zentrum von Kambodscha. Er ist der größte Süßwassersee in Südostasien. In der Trockenzeit lässt er in den Mekong-Fluss durch den Tonle-Sap-Fluss ab, der den See mit dem Mekong in Phnom Penh verbindet. Aber in der Regenzeit gibt es eine Strömungsumkehr. Der Mekong führt zu dieser Zeit bis zu vier Mal mehr Wasser als in den trockenen Monaten. Die Wassermassen des Mekong-Flusses laufen in den Tonle Sap über. Die Dimension des Sees erhöht dann drastisch.

Als Ergebnis ist der See ideal für die Vermehrung von Fischen. Außerdem wird das Umland durch die Sedimente gedüngt, die durch das Hochwasser gebracht werden. Der See schafft eine wichtige Wirtschaftstätigkeit. Schwimmende Dörfern werden auf dem See angesiedelt und Dörfer auf Stelzen an den Rändern.

Oudong liegt südwestlich von Tonle Sap. Die Khmer-Könige besiedelten in Oudong während fast 250 Jahre nachdem sie Angkor und danach Lovek verlassen hatten. Der Hügel von Oudong ist eine wichtige Nekropole der Khmer-Monarchie. Im Jahr 1866 verließ der Khmer-König Oudong und er baute einen neuen Palast in Phnom Penh, die neue Hauptstadt.


Tonle Sap (Osten)


Tonle Sap (Westen)


Oudong (1)


Oudong (2)


 

4. Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas.

Phnom Penh ist die Hauptstadt und die größte Stadt von Kambodscha. Es liegt an der Kreuzung von 4 Flüssen: dem Oberen Mekong, dem Tonle-Sap-Fluss, dem Unteren Mekong und dem Tonle Bassac. Die Franzosen entwickelten erheblich die Stadt, als Kambodscha unter der Französisch Kolonialherrschaft (1863 -1953) war.

Nach den von den Roten Khmer verübten Zerstörungen und der Verlust eines großen Teils der Bevölkerung nahm die Stadt ihre Entwicklung wieder auf. Es hat mehrere Sehenswürdigkeiten, wie den Königspalast, die Silberpagode, Wat Phnom (den Geburtsort der Stadt), den Zentralmarkt und das National-Museum. Besuchen Sie auch die Tatorte, die in Gedenken an die Opfer der Roten Khmer gehalten wurden: die S-21 Sicherheitsgefängnis (heute Tuol-Sleng-Genozid-Museum) und das Choeung-Ek-Todeslager (Killing Field).


Phnom Penh 
 Königspalast


Phnom Penh
Silberpagode


Phnom Penh
Wat Phnom


Phnom Penh
Museum


Phnom Penh
Verschiedenes


Phnom Penh
Zentralmarkt


Phnom Penh
S-21-Gefängnis


Choeung Ek
nahe Phnom Penh

5. Der Süden von Kambodscha und den Badeorten.

Der Süden von Kambodscha ist die Wiege der Khmer-Zivilisation. Er ist das Gebiet des alten Funan-Reiches, das das Angkor-Reich durch mehrere Jahrhunderte vorherging. Ein Netz von Kanälen und mehrere archäologische Stätten bleiben aus der Zeit des mächtigen Funan-Reiches. Dort sind auch einige Reste der Angkor-Ära beheimatet.

Die Kampot-Provinz befindet sich in diesem Teil des Landes. Kampot ist schon seit langem für die Herstellung von Pfeffer und Meersalz bekannt. Allerdings sind die wichtigsten Attraktionen im Süden von Kambodscha offensichtlich die Badeorte von Kep und vor allem in Sihanoukville.

In Sihanoukville haben Urlauber die Wahl zwischen mehreren erstaunlichen weißen Sandstränden. Der Ream-Nationalpark, einer der sieben Nationalparks in Kambodscha, ist 18 km südlich von Sihanoukville entfernt. Mehrere Inseln vor Sihanoukville bieten Urlaubern unberührte Strände und/oder Tauchplätze.

Der Hafen von Sihanoukville liegt im Nordteil der Stadt. Dies ist der einzige Tiefseehafen von Kambodscha.

     

  -- Takeo-Provinz

  -- Funan

 


Kampot


Pfeffer aus Kampot


Kep


Sihanoukville (1)


Sihanoukville (2)


Sihanoukville (3)


Ream-Nationalpark

6. Bevölkerung und Flora von Kambodscha.

Kambodscha hat rund 15 Millionen Einwohner. 
Junge Menschen, die jünger als 25 Jahre sind, stellen die Hälfte der Bevölkerung dar. Die Khmer sind die dominierende ethnische Gruppe (ca. 90% der Bevölkerung). Die Vietnamesen machen nur 5% der Bevölkerung aus, aber sie können die Mehrheit in einigen Orten sein. Über 90 % der Bevölkerung hängen dem Theravada-Buddhismus an. Khmer ist die offizielle Sprache von Kambodscha.

Das Land ist eine konstitutionelle Monarchie. Der gegenwärtige König, Norodom Sihamoni, war einst Professor für klassischen Tanz in Paris. Das Land ist in 25 Provinzen unterteilt.

Die Wirtschaft Kambodschas boomt. Sie profitiert von Entwicklungshilfe und ausländische Investitionen. Mit fast 2 Millionen ausländischen Besuchern pro Jahr bilden der Fremdenverkehr und die damit verbundenen Investitionen sind ein wichtiger Wirtschaftszweig des Landes.

Landwirtschaft (Gummi und vor allem Reis), Angeln (Kambodscha ist der viertgrößte Produzent von Süßwasserfischen), Textilindustrie (darunter zahlreiche Bekleidungsfabriken, die im Auftrag der chinesischen Subunternehmer von westlichen Unternehmen arbeiten) und in letzter Zeit die Ölindustrie sind die anderen Wirtschaftszweige in Kambodscha.


Die Kambodschaner


Alltag


  -- Feste

  -- Reisfelder und
     Wirtschaft


Flora von Kambodscha


Links

Finden Sie hier alle links zu Reiseberichten über Kambodscha.

Links in anderen Sprachen

                
(1)(1)(1)(1)

Dieselbe Kategorie bei einem anderen Reiseziel

Werben Sie mit unsEinen Link hinzufügen - Einen Link korrigieren - Haftungsausschluß -  Kontakt
Zu Ihren Favoriten hinzufügen -  Links zu Willgoto - Webkatalog Reisen

Copyright © 2017 WillGoTo. Tous droits réservés.

Kambodscha Fotos, Kambodscha Bilder und Kambodscha Reiseberichte, Fotos von Reisen, Foto-Galerien, Kambodscha Reiseführer und Reiseverzeichnis